OP-Team

Interdisziplinäres
Adipositas-Zentrum
am Klinikum Werra-Meißner

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Schlauchmagen: nach der Operation

Durch eine umfassende Beratung und gegebenenfalls durch intensive Schulungen im Adipositas-Zentrum am Klinikum Werra-Meißner sind Patienten mit Adipositas meistens sehr gut auf die Zeit nach der Schlauchmagen-OP vorbereitet. Es gilt, die gelernten Regeln nun zu beachten – auch dauerhaft.

Die richtige Ernährung nach der Schlauchmagen-Operation

Direkt nach der Operation (am Tag der Schlauchmagen-OP) dürfen die Patienten nur wenige Schlucke Flüssigkeit zu sich nehmen. Weitere vom Körper benötigte Flüssigkeit wird zunächst noch über einen Zugang direkt zugeführt.

Langsam kann die getrunkene Flüssigkeitsmenge dann gesteigert werden.

Die Zufuhr der festen Nahrung muss wegen der Operation am Magen ebenfalls langsam aufgebaut werden. Der Einstieg erfolgt über leichte Lebensmittel wie zum Beispiel Joghurt oder Suppe. Einen genauen Ernährungsplan besprechen die Patienten schon vor der OP mit dem behandelnden Arzt.

Die Schlauchmagen-Operation – Teil verzahnter Maßnahmen im Adipositas-Zentrum am Klinikum Werra-Meißner

Nach einigen Tagen – bei einem erfolgreichen Verlauf und Genesungsprozess etwa am siebten Tag nach der Schlauchmagen-Operation – werden die Patienten in der Regel aus der Klinik entlassen. Nun ist es sehr wichtig, dass sie sich weiterhin gesund verhalten und lernen, bewusst mit dem Schlauchmagen zu leben.

Besonders wichtig: Der Schlauchmagen hat nach der Operation nur noch ein sehr geringes Fassungsvermögen. Es ist wichtig, nicht zu viel zu essen und auf die Signale des Körpers zu hören.

Nicht nur die Nahrungsmenge, sondern auch weitere Ernährungsregeln sind essenziell. Auch wenn die Adipositaschirurgie beziehungsweise der Schlauchmagen gute Dienste leisten, ist eine Reduzierung der Kalorien-, Fett- und Zuckerzufuhr angeraten. Gegebenenfalls – dies ist mit dem behandelnden Arzt individuell zu besprechen – müssen nach der Schlauchmagen-OP Vitamine und/oder Mineralstoffe eingenommen werden. Wenn nach der Operation Fragen auftauchen, können sich Patienten weiterhin an die Mitarbeiter der Adipositaschirurgie beziehungsweise des Adipositaszentrums wenden.

BUCHTIPP

Buch Adipositaschirurgie

Adipositaschirurgie
Verfahren, Varianten und Komplikationen
von Michael Korenkov
Huber Verlag


Interdisziplinäres Adipositaszentrum am Klinikum Werra-Meißner

Standort 1:
Eschwege 

Else-Brandström-Straße 1
37269 Eschwege
Tel.: 05651 82-1611
Fax: 05651 82-1613
E-Mail

Standort 2:
Witzenhausen

Steinstraße 18-26
37213 Witzenhausen
Tel.: 05542 504-560
Fax: 05542 504-562
E-Mail

Das interdisziplinäre Adipositaszentrum gehört zum Klinikum Werra-Meißner und bietet Patienten mit Adipositas die Möglichkeit, sich untersuchen und behandeln zu lassen. Darüber hinaus werden Nachsorgekonzepte für eine nachhaltige Gesundheitsförderung angeboten.

Standort 1: Eschwege 
Interdisziplinäres Adipositaszentrum am Klinikum Werra-Meißner
Else-Brandström-Straße 1
37269 Eschwege
Tel.: 05651 82-1611
Fax: 05651 82-1613
E-Mail

Standort 2: Witzenhausen
Interdisziplinäres Adipositaszentrum am Klinikum Werra-Meißner

Steinstraße 18-26
37213 Witzenhausen
Tel.: 05542 504-560
Fax: 05542 504-562
E-Mail

© Klinikum Werra-Meißner GmbH | Impressum

Datenschutz