OP-Team

Interdisziplinäres
Adipositas-Zentrum
am Klinikum Werra-Meißner

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Magenband: nach der Operation

Wenn das Magenband eingesetzt worden ist, finden (meist am Tag nach der Magenband-OP ) Kontrolluntersuchungen statt. Üblich ist hier unter anderem das Röntgen. Während am ersten Tag vor allem Flüssigkeiten auf dem Ernährungsplan stehen, kann anschließend langsam wieder feste Nahrung gegessen werden. Die Patienten müssen sich künftig an die festgelegten Ernährungs- und Verhaltensregeln halten. Unter anderem ist es wichtig, gut mit dem neuen Sättigungsgefühl umzugehen, Nahrung richtig zu kauen und die Trinkmenge korrekt zu dosieren. Viele Patienten können am dritten Tag nach der Magenband -OP nach Hause entlassen werden.

Das Magenband – über das Portsystem einstellbar

Nach der Magenband-Operation lässt sich das Magenband über den eingesetzten Port einstellen und damit in seiner Funktion an die Bedürfnisse des Patienten anpassen. Durch den Port, der unter der Haut befestigt ist, kann eine Kochsalzlösung in das Magenband eingebracht werden. Je stärker das Magenband mit Wasser befüllt wird, desto enger wird es und desto enger wird der Durchmesser des Mageneingangs. 

Die Adipositaschirurgie als Teil der Maßnahmen im Adipositas-Zentrum am Klinikum Werra-Meißner

So lange das Magenband eingesetzt ist, sind das Abnehmen und das Halten des niedrigeren Gewichts normalerweise kein Problem. Wenn das Magenband später wieder entfernt wird, verschwindet der durch die Magenband-OP hervorgerufene Effekt allerdings wieder. Es ist daher wichtig, auch andere Maßnahmen zu ergreifen und tatsächlich eine Umstellung des Lebensstils zu erreichen. Nur so ist die dauerhafte Vermeidung von Adipositas möglich. Im interdisziplinären Adipositas-Zentrum am Klinikum Werra-Meißner stehen den Patienten hierfür zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, von der Ernährungsberatung bis zum Sportprogramm. Auch falls das Magenband dauerhaft im Körper verbleibt, ist die Lebensumstellung unerlässlich – auch um Komplikationen zu vermeiden.

BUCHTIPP

Buch Adipositaschirurgie

Adipositaschirurgie
Verfahren, Varianten und Komplikationen
von Michael Korenkov
Huber Verlag


Interdisziplinäres Adipositaszentrum am Klinikum Werra-Meißner

Standort 1:
Eschwege 

Else-Brandström-Straße 1
37269 Eschwege
Tel.: 05651 82-1611
Fax: 05651 82-1613
E-Mail

Standort 2:
Witzenhausen

Steinstraße 18-26
37213 Witzenhausen
Tel.: 05542 504-560
Fax: 05542 504-562
E-Mail

Das interdisziplinäre Adipositaszentrum gehört zum Klinikum Werra-Meißner und bietet Patienten mit Adipositas die Möglichkeit, sich untersuchen und behandeln zu lassen. Darüber hinaus werden Nachsorgekonzepte für eine nachhaltige Gesundheitsförderung angeboten.

Standort 1: Eschwege 
Interdisziplinäres Adipositaszentrum am Klinikum Werra-Meißner
Else-Brandström-Straße 1
37269 Eschwege
Tel.: 05651 82-1611
Fax: 05651 82-1613
E-Mail

Standort 2: Witzenhausen
Interdisziplinäres Adipositaszentrum am Klinikum Werra-Meißner

Steinstraße 18-26
37213 Witzenhausen
Tel.: 05542 504-560
Fax: 05542 504-562
E-Mail

© Klinikum Werra-Meißner GmbH | Impressum

Datenschutz